Siebter Platz bei der Formula Student Austria

Liebe Sponsoren, Förderer und Freunde des GreenTeams,

Nach dem erfolgreichen Wettbewerb in Hockenheim beendete das GreenTeam der Uni Stuttgart gestern sein zweites Event. Die Formula Student Austria fand von Samstag, 16. August bis Mittwoch, 20. August auf dem Red Bull Ring in Spielberg statt. Bei diesem Wettbewerb treten wie in Hockenheim die E- und Verbrenner-Teams in getrennten Klassen an.

Nach der Registrierung und dem Aufbau des Camps am Samstag startete der Wettbewerb am Sonntag mit der technischen Abnahme. Bevor die von Studenten selbst entwickelten Rennwägen auf die Strecke dürfen, müssen sie diese technische Abnahme bestehen. Das sogenannte Scrutineering ist die Voraussetzung für einen sicheren Wettbewerb. Nach der elektrischen und technischen Abnahme folgt ein Test der Bremsen und der Regensicherheit. Außerdem wird das Auto auf dem sogenannten Tilt Table in einem Winkel von 60 Grad geneigt, um zu prüfen, ob alle Leitungen dicht sind und das Auto den G-Kräften standhält ohne umzukippen.

Über 40 Teams nahmen am Wettbewerb in Spielberg teil. Deshalb hieß es beim Scrutineering zunächst einmal warten. Das Auto des GreenTeams, der E0711-5, konnte am Sonntag wegen der langen Schlange nur die elektrische Abnahme bestehen. Am nächsten Morgen standen dann die weiteren Sicherheitschecks auf dem Plan. Am Montag fanden zudem die statischen Disziplinen Business Plan, Cost Report und Engineering Design statt. Wie in Hockenheim konnte das GreenTeam die Business Plan Präsentation für sich entscheiden und siegte in dieser Disziplin souverän. Im Cost Report wurde das Team dritter, im Engineering Design etwas enttäuschend nur fünfter.

Am Dienstag standen die ersten drei dynamischen Disziplinen für den E0711-5 an: die Beschleunigungsdisziplin Acceleration, das Skid Pad und der Autocross. Im Acceleration erreichte der E0711-5 die zweitbeste Zeit. Im Skid Pad, der liegenden Acht, konnte das GreenTeam die sechstbeste Zeit fahren. Im Vergleich zur Formula Student Germany ist das ein Fortschritt. Am späten Nachmittag begann die dritte und letzte Disziplin des Tages. Der Autocross ist ein mit Hütchen abgesteckter, ein Kilometer langer Rundkurs. Hier lag das GreenTeam von den Rundenzeiten her hinter den Konkurrenten aus Delft und Zürich. Beide Teams schmissen allerdings Hütchen um, was Strafsekunden nach sich zieht. Die gute Zeit des E0711-5 bedeutete einen Top-Startplatz für das Ausdauerrennen am Mittwoch.

Am letzten Wettbewerbstag war es dann soweit: die Königsdisziplin, der Endurance, stand an. Mit über 300 von 1000 möglichen Punkten ist diese Disziplin die wichtigste der Formula Student. Bei einer Distanz von 22 Kilometern können die Rennwägen hier zeigen, wie zuverlässig sie sind. Wegen eines Problems an der Elektronik konnte der E0711-5 den Endurance leider nicht zu Ende fahren. Ein schwerer Schlag, denn wichtige Punkte gingen verloren. In den vergangenen Testtagen war das Auto sehr zuverlässig unterwegs, umso unerwarteter kam dieser Ausfall.

Nachdem die Teams nach Ende des Endurance die Boxen geräumt hatten, fand am späten Abend die Award Zeremonie statt. Wie in den beiden Jahren zuvor konnte das Team AMZ Racing aus Zürich den ersten Platz behaupten. Das GreenTeam der Uni Stuttgart konnte den siebten Platz erreichen. Durch den Ausfall beim Endurance fehlten wichtige Punkte, sonst wäre vielleicht eine Top-3-Platzierung möglich gewesen.

Nun bereitet sich das GreenTeam auf den nächsten Wettbewerb mit dem E0711-5 vor. Die Formula Student Spain findet vom 28. bis 31. August auf dem Circuit de Catalunya in Barcelona statt. Dort will das Team das volle Potenzial des E0711-5 auf der Strecke beweisen.