Rückblick: Rollout 2018

GreenTeam, RennTeam und GreenTeam Driverless präsentierten am 04. Mai ihre aktuellen Formula Student Rennfahrzeuge der Öffentlichkeit. Der E0711-9 ist eine konsequente Evolution seines erfolgreichen Vorgängers. Der erste Renneinsatz steht vom 18. bis 22. Juli bei der Formula Student East in Ungarn auf dem Programm.

Rein optisch bleibt vieles wie gehabt. Denn der brandneue E0711-9 vertraut auf dieselbe Monocoque-Form, die schon die Basis seines erfolgreichen Vorgängers darstellte. Die Farbgebung allerdings ist noch aggressiver gewählt. So ist jetzt auch die letzte weiße Fläche an der Fahrzeugfront den dunkel glänzenden Carbonfasern gewichen. Grüne Zierstreifen runden das forsche äußere Bild ab.
Auf den Erfolgen des Vorjahres wollte sich keiner ausruhen, ganz im Gegenteil: Die rund 35 Teammitglieder haben in den vergangenen Monaten vollen Einsatz gezeigt, um das Konzept weiter zu optimieren und aus jedem einzelnen Bauteil das Maximum herauszukitzeln. Denn Stagnation ist in einem Wettbewerb, bei dem es auf Hundertstel und Tausendstel ankommt, letztlich Rückschritt. Und die Konkurrenz wird von Jahr zu Jahr größer.
Mit rund 1000 Zuschauern war die Carl-Benz-Arena zur Präsentation gleich dreier Autos, neben dem GreenTeam zeigten auch das RennTeam und das GreenTeam Driverless ihre neuen Rennfahrzeuge, bestens gefüllt. Atmosphärisch in den Teamfarben grün und blau beleuchtet, lag vor der Enthüllung der Fahrzeuge eine knisternde Spannung in der Luft. Verschiedene Videos stellten die drei Teams, aber auch das Wettbewerbsformat mit den unterschiedlichen statischen und dynamischen Disziplinen vor.

Enthüllung der Fahrzeuge ist Höhepunkt

Höhepunkt des Abends ist aber natürlich die Enthüllung der drei Formula Student Fahrzeuge. Die Hauptakteure standen bis dahin von Tüchern verdeckt und in der jeweiligen Teamfarbe beleuchtet auf der Bühne. Für die Teammitglieder, die bis kurz vor der Präsentation an den Autos arbeiteten – die Zeit ist immer knapp – bot sich hier ein kleiner Moment des Entspannens, den man zusammen mit der Familie und Freunden genießen konnte. Der Rollout ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu den Wettbewerben, soll aber auch eine Plattform sein, um den Sponsoren, Partnern und Unterstützern zu danken, ohne die ein Rennwagenbau auf solch hohem technischen Level nicht möglich wäre.
Nach der Show bilden sich große Trauben um die neuen Fahrzeuge. Jeder will die Rennboliden aus der Nähe sehen, um auch die wichtigen Details, etwa das Aufhängungssystem mit zwei separat arbeitenden Federn, genauer unter die Lupe zu nehmen.
Auch wenn die optische Nähe zum Vorgänger augenscheinlich ist, fallen dann auch größere Unterschiede auf. Diese betreffen vor allem die Aerodynamik. Die Details an den Seitenkästen wirken deutlich komplexer und der Heckflügel besitzt ein zusätzliches vorgestelltes Element. Von der Aerodynamik erwartet sich das Team auch den größten Leistungsgewinn. Ein deutliches Plus an Downforce ergeben zumindest die CFD-Berechnungen. „Ihr könnt stolz sein auf das, was ihr geleistet habt“, richtet sich Teamleiter Matthias Bildersheim an die Teammitglieder. „Wir freuen uns auf die kommende Saison, gleichzeitig müssen wir jetzt noch viel Energie in die anstehende Testphase stecken.“ Auch Fabian, Leiter der Elektrik, ist sichtlich zufrieden mit dem Geleisteten und blickt optimistisch auf die kommende Saison, die Mitte Julie in Ungarn beginnen wird.

 

Bilder vom Rollout 2018