Vorschau: Rollout 2018

Schon fast acht Monate arbeitet die aktuelle Teambesetzung am Einsatzfahrzeug für die Saison 2018. Die Konstruktion und Konzeption, die anschließende Fertigung der Teile und der abschließende Zusammenbau des Autos unterliegen einer strengen Deadline. Bis zum offiziellen Rollout am 04. Mai 2018 soll das neue Auto auf seinen eigenen vier Reifen stehen: alle Schrauben sollten sitzen. Im besten Fall sind sogar die ersten Systemtests schon abgeschlossen, so dass das Team direkt nach dem Rollout die ersten Testfahrten in Angriff nehmen kann.
Der Rollout ist ein erstes echtes Highlight und eine wichtige Station auf dem Weg zu den Formula Student Wettbewerben, die im Juli und August stattfinden. Zwischen dem Rollout und dem ersten Event benötigt das Team genügend Zeit, um mögliche Kinderkrankheiten aussortieren zu können und sich auf die verschiedenen dynamischen Disziplinen vorzubereiten.

Drei Teams, drei Autos
Auch der diesjährige Rollout hält an der Tradition fest, dass GreenTeam und Rennteam ihre neuen Rennwagen gemeinsam präsentieren. Das GreenTeam wurde einst von ehemaligen RennTeam Mitgliedern gegründet. Durch das gemeinsame Gebäude, das die beiden Teams inzwischen bezogen haben, hat sich die Zusammenarbeit weiter intensiviert. Der gemeinsam organisierte Rollout unterstreicht die enge Verbindung der beiden Teams seit Jahren.
2017 waren erstmals Formula Student Wettbewerbe für autonome Fahrzeuge ausgeschrieben. Alumni und Fördervereinmitglieder gründeten daraufhin das GreenTeam Driverless, das inzwischen als Subteam des GreenTeam mit eigenen Sponsoren auftritt. Basis des E7001 getauften autonomen Rennwagen ist das Fahrzeug der Saison 2016, der E0711-7. Gleich drei Fahrzeuge enthüllen die Teams also beim Rollout am 04. Mai.

Um die inzwischen neunjährige GreenTeam Historie nachvollziehen zu können, stellt der Förderverein die ehemaligen Einsatzfahrzeuge im Foyer der Carl-Benz-Arena aus. Vom ersten Elektrorennwagen, dem E0711-1, der noch über einen Gitterrohrahmen verfügte, über das ehemalige Weltrekordfahrzeug, das in 1,779 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigte, bis hin zum Siegerfahrzeug der Saison 2017.Anhand der ehemaligen Autos lässt sich auch die Entwicklungsarbeit erkennen, die die Teams Jahr für Jahr leisten. Für das Auge sind dabei mit Sicherheit die immer komplexer werdenden Aerodynamikpakete am auffälligsten. Flügel, Leitbleche und Diffusor generieren inzwischen einen immensen Abtrieb. Zusammen mit dem sogenanntem Torque Vectoring, der aktiven Drehmomentverteilung auf die vier separat angetriebenen Räder, erreichen die Formula Sudent Fahrzeuge der neuesten Generation damit extrem hohe Kurvengeschwindigkeiten.
Ziel des Teams ist es, mit dem E0711-9 an die Erfolge des Vorjahres anzuknüpfen.  Der Rollout ist hierfür aber nur eine erste Zwischenstation. Das echte Potential des neuen Elektrorennwagens zeigt sich erst im direkten Vergleich mit den konkurrierenden Teams. Denn auch diese entwickeln ihre Fahrzeugkonzepte kontinuierlich weiter und versuchen jede Tausendstel aus ihren Autos herauszuholen.

Bilder vom Rollout 2017: